Versandantiquariat Liber.Antiqua

Navigation
Neuzugänge
 
Wir akzeptieren
VISA
EuroCard
American Express
Diners Club
Vorkasse
PayPal
 
Neuzugänge
Kreüterbuch von Hieronimus Bock


Bock, Hieronimus: Kreüterbuch - Das Kreütter Buch, Darinn Underscheidt, Namen vnnd Würckung der Kreutter, Stauden, Hecken vnnd Beumen, sampt jhren Früchten, so inn Deutschen Landen wachsen Durch H. Hieronymum Bock auss langwiriger vnd gewisser erfarung beschrieben und jetzumd von neuem fleissig übersehen/gebessert gemehret/ Dazu mit hüpschen artigen Figuren allenthalben gezieret. Darüber findestu drei volkomene nutzlcihe register/ under welchen/ Das erst die gemeine Lateinische und Griechische Namen der Kreüter hat/Das ander die Deutsche/ Das dritt die anzeig der Arznei und rhat für allerlei kranckheiten und leibsgeprsten. Mit keiserlicher Freiheit auff Siben Jar

First illustrated edition of this absolutely rare Kreuterbuch from Bock Straszburg Wendel Rihel 1546 Illustrated with 471 woodcuts of the illustrator David Kandal (some of them are signed with D.K.)

Original 16th century leather binding - Folio 320x210 mm Some of the pages are showing yellow foxing and a few pages at the back have a few small holes without lsos of text. The first few pages have seem to be having a water stain without loss of text.

ABSOLUTELY A RARE COPY OF THE FIRST ILLUSTRATED KREUTERBUCH FROM THE FATHER OF BOTANY.

Hieronymus Bock or Jérôme Bock, also seen as "Boch", (1498 - February 21, 1554) also known under his latinised name Hieronymus Tragus, was a German botanist, physician, and Lutheran priest who began the transition from medieval botany to the modern scientific worldview by arranging plants by their relation or resemblance. His 1546 Kreuterbuch or "herbal" was illustrated by the artist David Kandel. In the wine world, Bock is noted for having the first documented use of the modern word Riesling in 1552 when it was mentioned in his Latin herbal. [1] The details of his life are sketchy, in particular his educational background is unknown. He married an Eva Victor in 1523, and was caretaker of the grounds of a count palatinate for nine years, which is possibly the origin of his botanical interest. The first edition of his Kreuterbuch (literally "plant book") appeared in 1539 unillustrated; his stated objectives were to describe German plants, including their names, characteristics, and medical uses. Instead of following Dioscorides as was traditional, he developed his own system to classify 700 plants. Bock apparently traveled through the German region observing the plants for himself, since he includes ecological and distributional observations.

1. Illustrierte Auflage Straszburg Wendel Rihel , 1546. Mit 471 Holzschnitten des Illustrators David Kandel versehen (manche signiert mit D.K.)

Originaleinband - wunderschöne Orginaleinband, Folio 320x210mm Holz mit braunem Leder überzogen, mit zierlichen Ornamenten geprägt und funktionstüchtigen Schließen, Ecken/Kanten stark bestossen, Leder löst sich an Ecken und Kanten etwas vom Holz ab, der Buchrücken ist oben ein kleines Stück gerissen, Leder abgerieben und fleckig, dadurch sind die Ornamente an manchen Stellen etwas verblaßt, Buchdeckel vorne und hinten weisen ein paar kleine Löcher auf, hinterer Buchdeckel auch einige kleine Tintenflecken, Bündchen stark abgerieben, Seiten (1 weiß,1 Frontseite mit Titel etc,4 Einleitung,19 Register,426 mit Holzschnitten im Text,1 weiß), Buchblock verfärbt und fleckig, Seiten gebräunt, teilw. fleckig (Wasser, Verschnutzungen), die ersten 40 Seiten weisen Löcher vom Buchwurm auf, 1., 2. und letzte Seite beschriftet, Text teilw. mit kleinen Notitzen versehen, 1 Schnitt coloriert, eine Seite in der Mitte des Buches und die letzte Seite sind eingerissen, keinerlei Verlust von Text oder Graphiken, Bindung zwischen 1. und 2., 5. und 6. Seite etwas gelöst, Seiten etwas gewellt, das Buch ist in gutem Zustand

Erschienen in erster Auflage in Straßburg 1539. Schon 1546 erfolgte eine zweite Auflage, diesmal mit zahlreichen Bildern des Illustrators David Kandel versehen, 1552 wurde das Werk sogar ins Lateinische übersetzt und erlebte bis weit ins 17. Jahrhundert hinein zahllose Neuauflagen und Nachdrucke. - Der große Erfolg des Werkes beruht auf den sorgsamen Beobachtungen und Beschreibungen Bocks sowie seiner langjährigen Erfahrung als Arzt. Seine Pflanzenbeschreibungen sind dabei weitaus genauer und zutreffender als die aller bisherigen Werke ähnlicher Art. Seine Systematisierungen allerdings leiden unter dem Versuch, die eigenen Erfahrungen und Beobachtungen mit den überlieferten wissenschaftlichen Werken der Antike in Einklang zu bringen - ein aussichtsloses Unterfangen: Seine Taxonomie bezog sich noch auf die vegetativen Merkmale der Pflanzen und nicht auf die Blüten. In der lateinischen Fassung des Kräuterbuches wird zum ersten Mal die moderne Fassung der Riesling-Rebe beschrieben. Hieronymus Bock, genannt Tragus (griechisch tragos = (Ziegen-)Bock) (1498 - 21. Februar 1554), war ein deutscher Botaniker, Arzt und lutherischer Prediger. 1522 erhielt er eine Anstellung als Lehrer und Botaniker in Zweibrücken, der Residenz Herzog Ludwigs II., im März 1532 wurde Bock Leibarzt Ludwigs, erhielt 1533 als verheirateter Laie (!) eine Pfründe im Hornbacher Fabiansstift, 1536, oder spätestens 1538, übernahm Bock das Pfarramt der Gemeinde Hornbach. 1548 brachte das Augsburger Interim einen großen Rückschlag für die Reformation und in Hornbach etwa musste Abt Kintheuser, der mit Bock befreundet war, resignieren dem Katholiken Johann Bonn von Wachenheim weichen. Dieser sperrte Bock und den anderen lutherischen Stiftsherren die Einkünfte und forderte sie am 26. Januar 1550 ultimativ auf, entweder der lutherischen Lehre oder ihres Kanonikates zu entsagen. Somit war die Stellung Bocks unhaltbar geworden, auch Herzog Wolfgang konnte ihm nicht helfen. Ende Juli 1550 war Bock jedenfalls als Leibarzt Graf Philipps II. in Saarbrücken. Schon 1552, also vermutlich unmittelbar nach dem Passauer Vertrag, der den Interimsbestimmungen ein Ende setzte, kehrte Bock nach Hornbach zurück. Weitere volksmedizinische Werke, die ganz bewusst in deutscher Sprache erscheinen, sind die Bader-Ordnung von 1550, eine Art Handbuch für den Badegast und die Teutsche Speißkammer oder was gesunden und kranken Menschen zur Leibesnahrung gegeben werden soll von 1540: kein Kochbuch, sondern gewissermaßen der erste neuzeitliche Ernährungsratgeber. - Sein einziges theologisches Werk ist der (nur handschriftlich erhaltene) Sendbrief an die Gemeinde in Hornbach, in dem Bock seine ehemaligen Gemeindeglieder mahnt, fest an der einmal erkannten Wahrheit der lutherischen Lehre zu bleiben trotz aller Rekatholisierungsbemühungen des Abtes.




€ 20.000,00



Titelsuche
Autor:

Titel:

Stichwort:

Technische Realisierung: Biblioman.de